Berufsfeuerwehrtag 2010

17./18. 09. 2010

 Am 17. und 18. September veranstaltete die Jugendfeuerwehr Ingelfingen einen "Berufsfeuerwehrtag". Bei diesem verbringen die Jugendlichen 24 Stunden im Gerätehaus und lernen den Alltag einer Berufsfeuerwehr kennen - inklusive gemeinsamem Essen, Übernachten, Kochen, Putzen, Ausbildung, Sport und "Einsätzen". Einen solchen Berufsfeuerwehrtag veranstalten die Ingelfinger Floriansjünger etwa alle 2-3 Jahre.
 
Nachdem die Fahrzeugauslosung vollzogen und das Nachtquartier bezogen war, wurden zuerst die Fahrzeuge auf ihre Einsatztauglichkeit hin überprüft und diverse "Mängel" beseitigt. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen. Der Spüldienst wurde leider durch einen "Einsatz" gestört. Ein Flächenbrand bei Stachenhausen war gemeldet.
Zurück im Gerätehaus ging es kurz darauf ab in die Schlafsäcke. Doch kaum waren alle eingeschlafen, mussten die Jugendfeuerwehrler schon wieder ausrücken und zwei Ölspuren beseitigen. Die weitere Nacht verlief zum Glück ruhig. Allerdings konnten die Jugendlichen morgens nicht lange ausschlafen. Die Alarmglocke riss sie aus dem Schlaf und alle mussten zu einem Fehlalarm bei einer Firma ausrücken. Nach diesem Einsatz war Frühsport angesagt. Beim Frühstück
konnten sich die Jungs und Mädels dann etwas erholen. Aber schon bald musste eine Gruppe zur Personenrettung in die Weinberge ausrücken, die andere zu einem Einsatz nach Criesbach. Nachdem alle ihre Einsätze erfolgreich absolviert hatten, stand Brennen und Löschen auf dem Programm. Nach einer kurzen Theorie-Einheit wurde im Hof von den Betreuern ein Fettbrand und eine Mehlstaubexplosion vorgeführt.
Nach dem Mittagessen gab es etwas Freizeit, bevor es mit der Ausbildung weiterging.
An verschiedenen Stationen wurde für die Abnahme der Jugendflamme geübt. Doch auch hier ließ der Alarmgong nicht lange auf sich warten. Alle Fahrzeuge wurden zu einem Wohnungsbrand gerufen. Kurze Zeit später wurden aber zwei Fahrzeuge aus dem Einsatz herausgelöst und zu einer neuen Einsatzstelle geschickt: Fahrzeugbrand und technische Hilfeleistung waren das Stichwort.
Sichtlich müde und erschöpft wurde zum Abschluss noch gemeinsam das Gerätehaus geputzt und eine Manöverkritik gemacht. Das Fazit von allen Jugendlichen: Schön wars! 

Bilder vom BF-Tag